Projekte

Die Tagebücher von Adam und Eva von Mark Twain

Die erste Liebesgeschichte der Welt

Adam und Eva
FOTO: GOTTFRIED SCHRÖDER

Alle Beziehungsprobleme und Geschlechterquerelen haben ihren Anfang in der ersten großen Liebesgeschichte der Welt, der von Adam und Eva.
Karla Andrä und Jörg Stuttman bringen in szenischen Dialogen Passagen aus Twains hochkomischer Burleske „Die Tagebücher von Adam und Eva“ vors Publikum. Musikalisch wird der Abend begleitet von Stephan Holstein (Klarinette) und Josef Holzhauser (Gitarre)
.
Mark Twains fingierte Tagebücher erzählen nicht weniger als die unwahrscheinlichste Geschichte der Welt: Zwei Menschen begegnen sich und wachsen allen Widrigkeiten zum Trotz zusammen.

O Lust des Beginnens

Lyrik von Bertolt Brecht

O Lust des BeginnensFoto: www.hettfoto.de


Karla Andrä, durch ihr Studium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig und ihren Engagements an verschiedenen Theatern sehr vertraut mit dem Werk des Dichters und Dramatikers, und Josef Holzhauser, ein Meister der Improvisation treten durch ihr gemeinsames Spiel von Sprache und Musik in einen intensiven künstlerischen Dialog.
Mit diesem Programm holen sie Brecht-Kenner sowie Brecht-Einsteiger ins Lyrik-Boot. Bei allen entfachen sie die große „O Lust des Zuhörens“ und die Lust auf eine Neuentdeckung Brechts.

Als Gastspiel möglich!

siehe auch:
Presse

Überall ist Wunderland

Eine lyrisch-musikalische Annäherung an heimatliche Gefühle

Überall ist WunderlandFoto: www.hettfoto.de


Mit Gedichten von Heinrich Heine bis Antonia Kainz nähern sich die beiden Künstler dem Gefühl vom Daheimsein und Fremdsein.
Die von Josef Holzhauser pointiert und kommentierend zu den Versen komponierten Gitarrenstücke verschmelzen an diesem Abend harmonisch zu einem reizvollen Dialog mit den von Karla Andrä rezitierten Gedichten und geben dem Thema des Abends Tiefe und Dichte, Lust und Laune.
Zu Wort kommen außerdem Dichter wie Hilde Domin und Rose Ausländer, Hermann Hesse, Christian Morgenstern und Bertolt Brecht, sowie Gino Chiellino, Franco Biondi und andere.
Und das wundervolle Gedicht "Überall ist Wunderland" von Joachim Ringelnatz gibt dem Programm das Motto.

Presse

Auch ich in Arkadien

Italienische Reise von Johann Wolfgang Goethe

Auch ich in Arkadien

Uli Fiedler, Josef Holzhauser, Karla Andrä, Stephan Holstein

„Auch ich in Arkadien“ will Lust machen auf Italien, das Land unserer Träume, das üppiges Lebensgefühl und ersehnte Idylle verheisst. Lust mit den Worten des Dichters Johann Wolfgang von Goethe und der Musik des Uli Fiedler Trios.

Zwei Aufenthalte in der südlichen Toscana inspirierten den Kontrabassisten Uli Fiedler zu Kompositionen im Stil italienischer Canzone für die außergewöhnliche Besetzung Kontrabass, Klarinette und Akustikgitarre.
Verbunden durch die gemeinsame Leidenschaft für Italien begann er mit Stephan Holstein und Josef Holzhauser diese Stücke zu vollenden. Es entstand ein eigener akustischer Sound, der es vermag, die ursprünglichen Ideen mit viel Raum für Spiellust, Improvisation und Kreativität zu vervollkommnen.
Die Musik ist einzigartig, Bilder eines lauen Sommerabends auf einer lärmenden Piazza oder in einer stillen Gasse kommen schnell in den Sinn.

An diesem Abend nun entsteht eine reizvolle Verbindung dieser Musik zu Goethes langersehnter Reise durch das Land, wo die Zitronen blüh`n. Die Schauspielerin Karla Andrä nimmt uns mit auf diese Reise; die von ihr gesprochenen Texte werden geradezu in die Musik hineingewebt.

Presse