DIE TAGEBÜCHER VON ADAM UND EVA

Die erste Liebesgeschichte der Welt von Mark Twain

Foto: Gottfried Schröder

„Wo sie war, war das Paradies“

Alle Beziehungsprobleme und Geschlechterquerelen haben ihren Anfang in der ersten großen Liebesgeschichte der Welt, der von Adam und Eva. Karla Andrä und Jörg Stuttmann bringen in szenischen Dialogen Passagen aus Twains hochkomischer Burleske „Die Tagebücher von Adam und Eva“ vors Publikum. Musikalisch wird der Abend begleitet von Stephan Holstein (Klarinette) und Josef Holzhauser (Gitarre).

Mark Twains fingierte Tagebücher erzählen nicht weniger als die unwahrscheinlichste Geschichte der Welt: Zwei Menschen begegnen sich und wachsen allen Widrigkeiten zum Trotz zusammen. Der Autor Andreas Nohl ist der Übersetzer dieser köstlichen, selbstironischen und zärtlichen Erzählung.

An diesem Abend holen sich die Schauspielerin Karla Andrä und der Gitarrist Josef Holzhauser, zwei vielseitige Künstler, die als Duo Text will Töne im Zusammenspiel von Sprache und Musik große Erfahrung mitbringen zwei weitere Könner ins Boot: den versierten Sprecher Jörg Stuttmann und den experimentierfreudigen Klarinettist Stephan Holstein.