ÜBERALL IST WUNDERLAND

Eine lyrisch-musikalische Annäherung an heimatliche Gefühle

Foto: www.hettfoto.de

Mit Gedichten von Heinrich Heine bis Antonia Kainz nähern sich die beiden Künstler dem Gefühl vom Daheimsein und Fremdsein.

Die von Josef Holzhauser pointiert und kommentierend zu den Versen komponierten Gitarrenstücke verschmelzen an diesem Abend harmonisch zu einem reizvollen Dialog mit den von Karla Andrä rezitierten Gedichten und geben dem Thema des Abends Tiefe und Dichte, Lust und Laune.

Zu Wort kommen außerdem Dichter wie Hilde Domin und Rose Ausländer, Hermann Hesse, Christian Morgenstern und Bertolt Brecht, sowie Gino Chiellino, Franco Biondi und andere.

Und das wundervolle Gedicht "Überall ist Wunderland" von Joachim Ringelnatz gibt dem Programm das Motto.